AllgemeinAngelgewässerNordseeOstsee

Corona-Epidemie: Wann ist das Angeln an der deutschen Küste für Touristen wieder erlaubt?

Angeln an der deutschen Küste: Was genau in welchem Bundesland wieder erlaubt ist

Heute wurden endlich ein paar Neuigkeiten zu den aktuellen Beschränkungen der Freizeitaktivitäten bekannt gegeben.
Mit Stufenplänen sollen in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein schrittweise die Bestimmungen für Touristen, die Gastronomie und alle daran hängenden Bereiche (Ferienwohnungen, Hotels, Bootsverleiher, etc.) wieder gelockert werden. Zum HURRA-schreien ist es zu früh, zumal vieles Unklar ist. Schön ist trotzdem, dass man sich zu mindestens schon mal Gedanken darüber macht, wie eine Rückkehr in die „Normalität“ aussehen könnte.
 
 

Angeln in Mecklenburg-Vorpommern

Am 05. Mai 2020 wird darüber entschieden, ob und wie „Phase 2“ in Kraft tritt.
Zur Phase 2 zählen u.a. Bootsverleiher und die Gastronomie. Erst in Phase 4 dürfen wieder Bürger aus anderen Bundesländern nach Mecklenburg-Vorpommern einreisen 😕:
„Tourismus von Bundesbürgern unter strengen, an den jeweils aktuellen RKI-Empfehlungen orientierten, Auflagen.“
Wann darüber entschieden wird, ist z.Zt. unklar.
 

Angeln-in-Mecklenburg-Vorpommern_Corona-Epidemie_Ostsee_dorsch-guide.de Bis Touristen wieder nach Mecklenburg-Vorpommern kommen werden dürfen, wird es noch eine Weile dauern.
 
 

Angeln in Schleswig-Holstein

Auch in Schleswig Holstein gibt s einen Stufenplan ab dem 04. Mai 2020, wie Schritt für Schritt die Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie/COVID-19 zurück gefahren werden sollen. Über die genauen Zeitpunkte für die einzelnen Schritte wird erst in zwei Wochen entschieden.
Ab dem 04. Mai 2020 können laut dem Bericht der Hamburger Morgenpost zunächst Menschen mit 2. Wohnsitz in Schleswig-Holstein wieder das Bundesland betreten. Partner und eigene Kinder aus dem eigenen Hausstand dürfen ebenfalls einreisen. Freunde und erwachsene Kinder müssen warten. In der nächsten Stufe dürfen Ferienwohnungen wieder an Gäste vermietet werden. Als dritte Stufe dann Hotels und erste Gastro-Betriebe.

Tagestouristen, wie z.B. Angler, kommen an letzter Stelle. Unbestätigt sind außerdem Pläne, dass Touristen für das Betreten von Stränden Tickets kaufen müssen. Hintergrund dieses Konzeptes ist es, die Identität von Gästen zu gewinnen, um ggf. im Falle einer Infektionskette die Gäste zurückverfolgen kann, die sich zum betreffenden Zeitpunkt an einem bestimmten Ort aufgehalten haben.
 

Angeln-in-Schleswig-Holstein_Corona-Epidemie_Ostsee-und-Nordsee_dorsch-guide.de Leere Strändkörbe: Tagestouristen stehen auf dem Stufenplan zur schrittweisen Lockerungen in Schleswig-Holstein an hinterer Stelle.
 
 

ℹ️ Links zum Nachlesen:

  • Nordkurier | MV fährt den Tourismus in fünf Phasen hoch
    https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/mv-faehrt-den-tourismus-in-fuenf-phasen-hoch-2339157404.html
  • Hamburger Morgenpsot | Ungerechter Plan aus Schleswig-Holstein Nur mit Ticket: Neue Regeln für Strandbesuche
    https://www.mopo.de/hamburg/ungerechter-plan-aus-schleswig-holstein-nur-mit-ticket–neue-regeln-fuer-strandbesuche-36599280
  • ZEIT ONLINE | Schleswig-Holstein: “Erst Ferienwohnung, dann Hotels und Gastronomie”
    https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-04/gastronomie-tourismus-schleswig-holstein-urlaub-mehrwertsteuer
     
     
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.