Vorstellung Hörbuch “Heringe. Ein Portrait” von Holger Teschke

“Der Hering. Ein Portrait” von Holger Teschke

Vor mir liegt das neue Hörbuch aus dem Der Audio Verlag. Als ich das Cover in einem kleinen Buchladen diese Woche in der Auslage gesehen habe, konnte ich meine Neugierde nicht mehr bremsen. Ich habe mir das Hörbuch in den letzten 2 Tagen direkt 3x angehört und finde es großartig! Warum genau, welche Themen es beinhaltet und für wen es geeignet ist, erkläre ich Dir hier in meiner Rezension.
 
 

Über den Autor

Zuerst mal kurz etwas zu der Person, die das Hörbuch gemacht hat. Frank Teschke, geboren 1958 in Bergen auf Rügen, ist ein freischaffender Autor. Sein Werk hat durchaus autobiographische Züge, denn als junger Erwachsener ist er selbst zur See gefahren und berichtet u.a. von seinen eigenen Erlebnissen. Auf einem 26 ½ m langen Kutter fuhr er von Sassnitz aus zum Heringsfangen raus.
 
 

Heringe – mehr als nur Fische

Das Hörbuch umfasst aber nicht nur die Fischerei aus das Silber des Meeres. Der Hering spielte – in der Geschichte und sogar bis heute – eine weitaus größere Rolle. Kriege wurden um ihn
(= Fischbestände) geführt, Kranke damit geheilt, weite Seefahrten ermöglicht, als kulinarische Spezialität auf den Namen des Kaisers getauft, mit wertvollen Schätzen gleichgestellt, als Vagabund der Meere verschrien und als „Belag des armen Volkes“ degradiert.
 

Video mit Hörprobe und Gewinnspiel-Ankündigungzum Hörbuch “Heringe. Ein Portrait”:
 

 
 

Nahrungsquelle für die (arme) Bevölkerung

Alleine der Aufstieg und Niedergang der Seefischerei nach dem 2. Weltkrieg bis heute kann sehr gut anhand der Fischereiflotte (in Rostock und Sassnitz), die u.a. Heringe gefangen haben, beschrieben werden. Von einem Höchsttand von 50 Kuttern (26,5 m-Klasse) in 1976 ausgehend, sind es nur 4 Jahre später nur noch 13 Schiffe. Im Herbst 2013 sogar nur noch 2 Kutter. In der Hitparade der beliebtesten Speisefische thront der Hering noch immer ganz oben. Früher, im 19. Jahrhundert, wurde das Eintreffen der Heringe in Küstennähe als „Meeresleuchten“ bezeichnet. Durch ihr grün-blaues Schuppenkleid reflektieren die Silberlinge das Sonnen- oder Mondlicht, wenn sie dicht unter der Wasseroberfläche steigen. Es kam sogar vor, dass Fischerboote kenterten – weil der Fang zu mächtig war. Bis ins 20. Jahrhundert war man der Ansicht, dass der Heringsreichtum trotz aller Gier nach den Fischleins nie versiegen würde. Heute muss man sich ernsthaft überlegen, was getan werden kann, um sein Bestehen ins 22. Jahrhundert zu sichern.
 
 

Die mühselige Arbeit des Heringsfischens auf hoher See

Wie es in den 70er Jahren auf so einem Fischkutter zuging, erzählt der Autor (stellvertretend von Frank Arnold, der das Hörbuch liest) authentisch und emphatisch. Jeder, der zum Angeln schon einmal mit einem Kutter auf der „launigen“ See draußen war, wird sich sofort an das flaue Gefühl im Magen erinnern – genauso der Geruch, wenn man in einer Halle steht, in der Fisch geschlachtet wird.
 
 

Gegenwart und Zukunft der globalen Heringsbestände

Wie viele andere Meeresfische ist es um seine Zukunft nicht sehr rosig gestellt. Die Überfischung durch den ungebremsten Welthunger nach Fisch und klimatische Veränderungen machen es den Heringen nicht leicht, ihre Existenz zu sichern. Gegen Fressfeinde wie Raubfische, Haie, Wale, Robben, Delfine und Vögel bilden Heringe große Schwärme. In der Nahrungskette des Ökosystems spielen sie eine äußerst bedeutsame Rolle. Schon alleine deshalb war es schon immer wichtig, dass es massenhaft Heringe, in sprichwörtlich riesigen „Heeren“, den sog. „Schulen“, gibt. Schließlich muss sein Überleben gesichert werden.
Durch akustisch wahrnehmbare Laute (dem sog. „Heringsfurzen“) kommunizieren sie unter Wasser und warnen sich so vor Gefahren. Gegen große Trawler mit riesigen Schleppnetzen und modernster Ultraschalltechnologie können sie sich damit nicht schützen. Daher auch die Gefahr der Ausrottung.
 
 

Heringe. Ein Portrait mit Geschichten vom Heringsfang und kulturhistorischer Geschichte

Auch in der Kunst, genauer der Malerei, der Lyrik und dem Theater, wurde dem „König der Fische“ bedacht. Nicht zuletzt enthält auch die kulinarische Seite Erwähnung im Hörbuch. Die Bestandteile der bekanntesten Speisen mit Hering dürfen nicht unerwähnt bleiben, um das Thema abzurunden. Mit den Rezepten
 
 

Fazit:


Ich habe das Hörbuch seit 2 Tagen und habe es mir schon 3x angehört. Zwischen den Kapiteln gibt es immer wieder ein musikalisches Zwischenspiel. Insgesamt gefällt mir das Hörbuch sehr gut. Die Gesamtdauer von 2 Stunden 32 Minuten vergehen wie im Fluge. Man kann es gut nebenbei hören, ohne dass es zu anstrengend wird. Also z.B. bei einer längeren Autofahrt oder zum chillen am Sofa, um einfach mal den Kopf auszumachen und sich unterhalten zu lassen. Man erfährt einige kuriose, interessante und witzige Dinge über den beliebten Fisch, der in Nord- und Ostsee auch von den Anglern sehr geschätzt wird. Falls Du akustische Hörfassungen nicht so sehr magst, kannst Du Dir „Heringe. Ein Portrait“ auch als gebundenes Buch kaufen. 👍
 
 

Gewinnspiel: Verlosung von 1 Exemplar von “Der Hering. Ein Portrait” von Holger Teschke

Ich verlose 1 Exemplar von „Heringe: Ein Portrait“, dem Hörbuch auf CD. Vielen Dank für die freundliche Unterstützung durch den Audio Verlag. Wenn Du an der Verlosung teilnehmen möchtest, musst Du folgendes tun: Zuerst diesen Beitrag liken, dann in die Kommentare schreiben, wie Du Heringe am liebsten isst. Jeder, der beide Kriterien erfüllt hat, nimmt an der Verlosung teil. Der Sieger wird aus allen Teilnehmern per Zufall bestimmt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und diese Aktion steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. Bis zum 30.04.2021 hast Du die Chance, daran teilzunehmen. Gerne kannst Du den Beitrag auch teilen. Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir viel Vergnügen mit den „Heringen“. Auslosung des Gewinns am 01.05.2021.
 

Heringe. Ein Portrait“ von Holger Teschke, Herausgegeben von Judith Schalansky. Erschienen in Der Audio Verlag im Februar 2021. Gelesen von Frank Arnold, Musik Rainer Oleak/ Günther Fischer, Regie Torsten Feuerstein. Erhältlich in Buchläden und bei Amazon. Zum Schluß noch der Link zu den Verlagsangaben.